ONLINE-MAGAZIN

TuS N-Lübbecke

1. VfL Potsdam

vs

Liebe Handballfreunde,

wieder einmal haben wir den aktuellen Spitzenreiter der 2. HBL bei uns in der MERKUR Arena, den 1. VfL Potsdam, zu Gast! Die Mannschaft ist mit ihrer Serie von 20 ungeschlagenen Spielen (Die letzte Niederlage ist datiert vom 3. Spieltag (23:24 gegen TuSEM Essen) aktuell das maß aller Dinge in der 2. HBL. Für uns geht es darum, nach der Heimniederlage gegen TuSEM Essen (27:28) und dem Auswärtspunkt am vergangenen Wochenende gegen den HC Elbflorenz (32:32), wieder unseren besten Handball auf das Parkett zu bringen. Genau so, wie wir das gegen die Teams aus den oberen Tabellenregionen bereits geschafft haben. Dann besteht mit den zahlreichen und lautstraken Anhängern im Rücken durchaus die Chance, auch gegen den 1. VfL Potsdam die zwei Punkte in der MERKUR Arena zu behalten.
Wir freuen uns auf ein tolles Handballfest in der MERKUR Arena!

News-Center

Ostergutschein_InTuS

Ostergutschein  – perfekt für´s Nest

Ab sofort sind passend zu den Osterfeiertagen die TuS-Ostergutscheine wieder erhältlich. Bereits ab 10,-€ können die Ticketgutscheine im Gutschein-Shop erworben werden. Machen Sie einem TuS-Anhänger ein passendes Geschenk und verschenken Sie Heimspielfreude!

Gutscheinshop

Endspurtticket_InTuS

Endspurtticket – auf geht´s ins Saisonfinale

Für die Heimspiele gegen den Dessau-Roßlauer HV (19. April, 20 Uhr), den VfL Eintracht Hagen (4. Mai, 18 Uhr), und den TV Großwallstadt (25. Mai, 18 Uhr), gibt´s das Ticket-Dreierpack zum Sparpreis! Im Mittelblock ist das Endspurtticket für 71,- € erhältlich. Damit sparen Sie 13,- € gegenüber dem Kauf an der Tageskasse. Für Stehplätze bekommen Sie das Endspurtticket schon für 43,- € und sparen damit 8,- € gegenüber dem Ticketkauf an der Tageskasse. Das Endspurtticket ist im Ticketshop erhältlich!

Ticketshop

Nikolas Katsigiannis

29

Position
Tor

Geburtstag
17.09.1982

Größe
1,94 m

frühere Vereine
Ahlener SG, Eintracht Hildesheim, HSG Nordhorn-Lingen, GWD Minden, TSV Hannover-Burgdorf, HBW Balingen-Weilstetten, HC Erlangen, THW Kiel, Rhein-Neckar Löwen

beim TuS seit
2022

Drei Fragen an...

Nikolas Katsigiannis

Hast du ein Ritual vor dem Spiel und wenn ja welches?

“Ein Ritual ist das eher nicht. Vor einem Spiel spreche ich sehr wenig, bin fokussiert auf meine Aufgabe, was für Bälle auf mich zukommen, was ich gleich lösen muss. Meine Mannschaftskollegen merken schnell, dass ich für ein Gespräch vor dem Spiel eher nicht zu haben bin.”

Welche Sportart interessiert dich neben dem Handball und welcher ist dein Lieblingsclub?

“Ich gucke viel amerikanisches Eishockey und auch sonst fast jede Sportsendung, die im TV läuft. Seit meiner Kindheit bin ich sehr sportbegeistert, aber Richtig Fan eines Klubs bin ich nicht, wobei ich beim Fußball Borussia Dortmund die Daumen drücke. Eher interessieren mich einzelne Spieler und die Qualität an gutem Sport.”

Welche Serie sollte man geguckt haben?

“Auf jeden Fall sollte man “The Newsroom” von HBO gesehen haben! Da geht es um die Produktion einer Nachrichtensendung. Insgesamt sind das 4 Staffeln und die Serie ist von Aaron Sorkin (u. a. Oscar Preisträger für das beste adaptierte Drehbuch für The Social Network Anm. d. Red.). “

Aus Spielersicht

Tim Wieling

"Im Hinspiel haben wir in Potsdam einen Punkt geholt, hatten den Sieg aber schon in der Hand. Das wollen wir dieses Mal besser machen. Wir wissen, dass Potsdam eine junge talentierte Truppe ist, die gerade im Aufwind ist, aber wir freuen uns auf das Spiel und wollen es gut angehen!"

Trainerstatement

"Potsdam ist eine relativ junge Mannschaft, die sich über die Serie von 20 ungeschlagenen Spielen eine Unbekümmertheit erarbeitet hat, gepaart natürlich mit guter Ausbildung und Qualität, sodass die im Moment schwer zu schlagen sind. Viele Mannschaften waren schon einmal nah dran, aber diese Siegesserie gibt ihnen das Vertrauen, alle Spiele doch noch zu drehen und teilweise auch zu dominieren. Wir freuen uns auf diese Topmannschaft, die uns in dieser Saison in Sachen Konstanz überlegen ist. Wir müssen sehen, dass wir unsere Topleistung aufs Feld bringen, dann können wir Potsdam auch schlagen."

Statistik

2. HBL

Pos Mannschaft Sp Pkt
1 1. VfL Potsdam 28 47:9
2 SG BBM Bietigheim 28 43:13
3 ASV Hamm-Westfalen 28 41:15
4 VfL Eintracht Hagen 28 38:18
5 TuS N-Lübbecke 28 35:21
6 HC Elbflorenz 2006 28 33:23
7 HSC 2000 Coburg 28 31:25
8 VfL Lübeck-Schwartau 28 29:27
9 Eulen Ludwigshafen 28 28:28
10 TuSEM Essen 28 24:32
11 TV 05/07 Hüttenberg 28 24:32
12 HSG Nordhorn-Lingen 28 24:32
13 TV Großwallstadt 27 22:32
14 Dessau-Rosslauer HV 06 28 22:34
15 GWD Minden 28 19:37
16 TSV Bayer Dormagen 28 19:37
17 TuS Vinnhorst 28 13:43
18 EHV Aue 27 10:44
Platz Verein Spiele G U V Tore Punkte
1 1. VfL Potsdam 28 22 3 3 877:769 (+108) 47:9
2 SG BBM Bietigheim 28 21 1 6 878:782 (+96) 43:13
3 ASV Hamm-Westfalen 28 20 1 7 898:828 (+70) 41:15
4 VfL Eintracht Hagen 28 19 0 9 898:848 (+50) 38:18
5 TuS N-Lübbecke 28 16 3 9 804:773 (+31) 35:21
6 HC Elbflorenz 2006 28 16 1 11 845:799 (+46) 33:23
7 HSC 2000 Coburg 28 15 1 12 805:759 (+46) 31:25
8 VfL Lübeck-Schwartau 28 14 1 13 805:822 (-17) 29:27
9 Eulen Ludwigshafen 28 14 0 14 883:877 (+6) 28:28
10 TuSEM Essen 28 10 4 14 732:746 (-14) 24:32
11 TV 05/07 Hüttenberg 28 11 2 15 817:844 (-27) 24:32
12 HSG Nordhorn-Lingen 28 11 2 15 822:852 (-30) 24:32
13 TV Großwallstadt 27 11 0 16 799:842 (-43) 22:32
14 Dessau-Rosslauer HV 06 28 10 2 16 830:863 (-33) 22:34
15 GWD Minden 28 8 3 17 810:839 (-29) 19:37
16 TSV Bayer Dormagen 28 9 1 18 783:825 (-42) 19:37
17 TuS Vinnhorst 28 5 3 20 736:838 (-102) 13:43
18 EHV Aue 27 5 0 22 734:850 (-116) 10:44

Spieltag

TV Großwallstadt : HC Elbflorenz Freitag, 8.3. | 19 Uhr
SG BBM Bietigheim : TSV Bayer DormagenFreitag, 8.3. | 19.30 Uhr
TuS N-Lübbecke : 1. VfL PotsdamFreitag, 8.3. | 20 Uhr
HSC 2000 Coburg : HSG Nordhorn-LingenSamstag, 9.3. | 18 Uhr
TuS Vinnhorst : GWD MindenSamstag, 9.3. | 18 Uhr
VfL Eintracht Hagen : TV HüttenbergSamstag, 9.3. | 19.30 Uhr
Dessau-Roßlauer HV : ASV Hamm-WestfalenSonntag, 10.3. | 17 Uhr
EHV Aue : TuSEM EssenSonntag, 10.3. | 17 Uhr
Eulen Ludwigshafen : VfL Lübeck-SchwartauSonntag, 10.3. | 17 Uhr

Unser Gegner

Hintere Reihe v.l.: Josip Simic, Sergej Gorpisin, Emil Hansson, Nils Fuhrmann, Max Beneke, Ole Schramm

Mittlere Reihe v.l.: Bob Hanning Trainer, Per Oke Kohnagel Co-Trainer, Marcel Nowak, Joshua Thiele, Dustin Kraus, Maxim Orlov, Tim Grüner, Philipp Kotowski Athletiktrainer

Vordere Reihe v.l.: Axel Bornemann sportlicher Leiter, David Cyrill Akakpo, Moritz Sauter, Mark Ferjan, Lasse Ludwig, Blaz Voncina, Elias Kofler, Karl Roosna, Jonas Friedrich Physiotherapeut

Die Tormaschine

Max Beneke ist, wenn man so will, in dieser Saison das Synonym für Tore werfen. Allein in dieser Saison hat der 20-Jährige Rückraumspieler bereits 192/67 Treffer auf seinem Konto. Um diese Zahl zu erreichen, traf er in 11 Bundesligapartien zweistellig! Ebenso wie Ludwig wurde auch er 2023 Weltmeister mit der U21. Seit 2019 ist der Mann mit den fast 200 Toren auch im Kader der Füchse Berlin, wo er im April 2023 beim European-League-Spiel debütierte.

Der Keeper

Seit drei Jahren steht der 21-Jährige Keeper bei den Potsdamern im Tor, der aus der Berliner Jugend kommt. Seit 2015 ist er Berliner und seit 2021 auch Potsdamer, mit denen er 2022 den Aufstieg in die 2. HBL schaffte. Doch nicht nur in der Liga macht lasse Ludwig auf sich aufmerksam. Mit der U19-Nationalmannschaft wurde er 2019 Europameister und legte 2021 den Weltmeistertitel mit der U21 noch oben hinauf. Ein Garant, dass der VfL aktuell die Tabellenführung inne hat, ist auch er, der mit 238/13 Paraden dazu beigetragen hat.

Der Trainer

Eine der schillerndsten, aber auch umtriebigen Figuren im deutschen Handball ist Bob Hanning. Er ist aktuell Trainer des 1. VfL Potsdam (seit 2021) und Geschäftsführer der Füchse Berlin (seit 2005). Allein diese Konstellation – mit der Verantwortung in zwei Profiklubs – ist im deutschen Handball einzigartig. Doch dies wird der letzte Auftritt von Bob Hanning in der Lübbecker MERKUR Arena als Trainer des 1. VfL Potsdam sein, denn am Ende der Saison wird er dieses Amt aufgeben.

Red-Devils

Unsere Auswärtsfahrt nach Dresden 

Am 2. März fuhren frühmorgens um 7:30 Uhr 32 Fans ab dem Betriebshof des Reisedienstes Aschemeyer los in Richtung Dresden. Das erste Barre wurde schon am Barre-Berg geöffnet. Nach einer kurzweiligen Fahrt kamen wir pünktlich im Hotel an. Zimmer beziehen und dann kurz in die Stadt, bevor es zur Halle ging.  Das Spiel war spannend und intensiv, so dass wir nach dem Spiel den verlorenen Schweiß mit dem ein oder anderem kühlen Getränk wieder ausgeglichen haben.

“Early in the Morning” ging es um 9:30 Uhr mit einer tollen Stadtführerin durch Dresden. Die gute Stadtführung wurde mit einem Spaziergang beendet. Der sympathische Busfahrer fuhr uns dann sicher wieder nach Lübbecke zurück. Da die A2 gesperrt war, kamen wir recht spät wieder zu Hause an. Aber da die Getränke- und Essensvorräte  ausreichend vorhanden waren, tat es der guten Stimmung im Bus keinen Abbruch.

Wichtig: Die Planwagenfahrt zum “Auswärtsspiel” gegen GWD ist ausgebucht.

 

Tagesfahrt TuS Vinnhorst  –  TuS N-Lübbecke

Wann: Ostermontag, 01.04.2024, Anwurf ist um 18:30 Uhr
Abfahrt: um 15:30 Uhr ab dem Betriebshof des Reisedienstes Aschemeyer, 15:35 Merkur Arena
Rückfahrt: um ca. 21:00 Uhr, Ankunft in Lübbecke ca. 22:30 Uhr
Leistungen: Busfahrt, Eintrittspreis

Preise:
Fahrpreis Mitglied: 15,- Euro (Nichtmitglieder: 20,- €, U18-Jährige: 15,- €)
Sitzplatz: Vollzahler 18,00 Euro (Ermäßigt: 15,- €, Kinder 12,- €)
Stehplatz: Vollzahler: 12,00 Euro (Ermäßigt: 10,- €, Kinder: 8,- €

Veranstalter : Reisedienst Aschemeyer

Anmeldeschluss: 16.03.2024
Mindestteilnehmerzahl:  30 Personen