ONLINE-MAGAZIN

TuS N-Lübbecke

Dessau-Roßlauer HV

vs

Liebe Handballfreunde,

mit dem Heimspiel gegen den Dessau-Roßlauer HV biegt der TuS schon auf die Zielgeraden der Saison 2024/25 ein. Nur noch drei Mal, dieses Spiel mit eingenommen, läuft das Team in der MERKUR Arena ein. Grund genug also, auf der Zielgeraden noch einmal richtig Gas zu geben und wie schon im Hinspiel gegen Dessau 2 Pluspunkte einzusammeln. Dieses wird allerdings kein einfaches Unterfangen, denn auch das Team aus Sachsen-Anhalt hat zur Zeit einen Lauf, holte 8:1 Punkte aus den letzten 4 Spielen. Gerade am letzten Spieltag hat das Team noch einmal mit dem 29:28-Derbysieg gegen den HC Elbflorenz Dresden ein Ausrufezeichen gesetzt.

News-Center

Lizenz

TuS N-Lübbecke erhält Lizenz ohne Auflagen und Bedingungen

Wie die Handball-Bundesliga GmbH heute, Mittwoch, 17. April, dem TuS N-Lübbecke mitteilte, ist die nächste Spielzeit in der Handball-Bundesliga gesichert. Der TuS N-Lübbecke erhält bereits zum 9. Mal in Folge die Lizenz ohne Auflagen und Bedingungen. Damit sind die formellen Voraussetzungen für die Teilnahme am Bundesligaspielbetrieb für die Spielzeit 2024/25 erfüllt.

„Es macht mich froh, die Lizenz erneut ohne Auflagen und Bedingungen erhalten zu haben“, sagt TuS-Geschäftsführer Torsten Appel nach der positiven Mitteilung durch Rolf Nottmeier, Vorsitzender der Lizenzierungskommission und Direktor des Arbeitsgerichts Minden. „Dem TuS N-Lübbecke kann ich ein unspektakuläres Prüfungsverfahren im Vergleich zu anderen Vereinen bescheinigen“ so Rolf Nottmeier.

„Dies zu erreichen, wird von Jahr zu Jahr schwerer und es freut mich sehr, dass uns ein weiterhin breiter Unterstützerkreis die wirtschaftlichen Voraussetzungen bereitstellt, um Bundesliga-Handball im Altkreis Lübbecke zu ermöglichen. Hervorheben möchte ich dabei ganz besonders das Engagement der Merkur.com AG sowie der Wortmann AG, die nicht nur in der aktuellen Spielzeit, sondern auch für die Saison 2024/25 maßgeblich zur wirtschaftlichen Stabilität beitragen“, ergänzt Appel.

Weiterlesen

 

 

Ole Günther

7

Position
Rückraum rechts

Geburtstag
11.02. 2002

Größe
1,90 m

frühere Vereine
HSV Hamburg, THW Kiel, GWD Minden

beim TuS seit
2023

Drei Fragen an...

Ole Günther

Was hast du gedacht, als Michael Haaß in der letzten Auszeit im Heimspiel gegen Coburg angesagt hat, dass du das Tor machen sollst?

“Erst einmal habe ich mich gefreut, dass ich ein paar Minuten Spielzeit bekommen konnte. Und als er dann gesagt hat `Mach das Tor`, habe cih einfach das Tor gemacht. Viel nachgedacht habe ich ehrlich gesagt dabei nicht.

Welchen Prominenten würdest du gerne mal kennenlernen und warum?

Ich würde gerne mal Nedd Brockmann kennenlernen. Das ist ein australischer Ultra-Marathonläufer, der von Sydney nach Perth gelaufen ist. Das sind ca. 4.300 Kilometer und er ist am Tag immer 100 km gelaufen. Das Mindset, so etwas zu machen und zu schaffen beeindruckt mich.

Mit welchem Spieler würdest du gerne mal zusammenspielen?

Mit Noah Moussa, der spielt jetzt bei den Wölfen Würzburg. Noah ist ein Freund von mir und wir haben schon in unserer Zeit in Kiel zusammengespielt.

Aus Spielersicht

Leon Grabenstein

"Dessau ist eine Mannschaft, die mit sehr viele Tempo kommt. Es ist unsere Aufgabe dies zu unterbinden und den Flow aus den letzten 3 Siegen und Spielen mitzunehmen. Dabei müssen wir von Beginn an einen guten Auftritt im Angriff und in der Abwehr hinlegen."

Trainerstatement

"Wir hatten in den letzten 3 Spielen 3 Siege und das gegen 2 Mannschaften, gegen die wir in der Hinrunde nicht gewinnen konnten. Das gibt uns Sicherheit und ein gutes Gefühl. Da wollen wir jetzt weitermachen, gegen eine Mannschaft, die in der vergangenen Saison noch knapp am Aufstieg vorbeigeschrammt ist und dieses Jahr kurzzeitig im Abstiegskampf war. Dessau hat aber in den letzten drei Spielen ihr Spiel wiedergefunden, das heißt viel Tempo, viel Gefahr aus dem Rückraum und da ist es unsere Aufgabe unser Spiel dagegenzusetzen und am Freitagabend in eigener Halle den vierten Sieg in Serie zu setzen."

Statistik

2. HBL

Pos Mannschaft Sp Pkt
1 1. VfL Potsdam 33 56:10
2 SG BBM Bietigheim 33 51:15
3 ASV Hamm-Westfalen 33 45:21
4 HC Elbflorenz 2006 33 41:25
5 TuS N-Lübbecke 33 40:26
6 HSC 2000 Coburg 33 39:27
7 VfL Eintracht Hagen 33 39:27
8 VfL Lübeck-Schwartau 33 32:34
9 Eulen Ludwigshafen 32 31:33
10 TV 05/07 Hüttenberg 33 30:36
11 HSG Nordhorn-Lingen 33 30:36
12 TV Großwallstadt 33 29:37
13 TuSEM Essen 33 28:38
14 Dessau-Rosslauer HV 06 32 27:37
15 GWD Minden 33 27:39
16 TSV Bayer Dormagen 33 21:45
17 TuS Vinnhorst 33 15:51
18 EHV Aue 33 11:55
Platz Verein Spiele G U V Tore Punkte
1 1. VfL Potsdam 33 26 4 3 1054:909 (+145) 56:10
2 SG BBM Bietigheim 33 25 1 7 1045:922 (+123) 51:15
3 ASV Hamm-Westfalen 33 22 1 10 1064:1004 (+60) 45:21
4 HC Elbflorenz 2006 33 20 1 12 1004:947 (+57) 41:25
5 TuS N-Lübbecke 33 18 4 11 949:918 (+31) 40:26
6 HSC 2000 Coburg 33 19 1 13 955:901 (+54) 39:27
7 VfL Eintracht Hagen 33 19 1 13 1051:1013 (+38) 39:27
8 VfL Lübeck-Schwartau 33 15 2 16 960:980 (-20) 32:34
9 Eulen Ludwigshafen 32 15 1 16 1006:1007 (-1) 31:33
10 TV 05/07 Hüttenberg 33 14 2 17 975:993 (-18) 30:36
11 HSG Nordhorn-Lingen 33 14 2 17 970:1001 (-31) 30:36
12 TV Großwallstadt 33 14 1 18 967:1020 (-53) 29:37
13 TuSEM Essen 33 12 4 17 882:901 (-19) 28:38
14 Dessau-Rosslauer HV 06 32 12 3 17 954:981 (-27) 27:37
15 GWD Minden 33 11 5 17 959:977 (-18) 27:39
16 TSV Bayer Dormagen 33 10 1 22 936:989 (-53) 21:45
17 TuS Vinnhorst 33 6 3 24 869:989 (-120) 15:51
18 EHV Aue 33 5 1 27 891:1039 (-148) 11:55

Spieltag

TuSEM Essen : HSC 2000 Coburg Freitag, 19.4. | 19 Uhr
1. VfL Potsdam : HSG Nordhorn-LingenFreitag, 19.4. | 19.30 Uhr
ASV Hamm-Westfalen : Eulen LudwigshafenFreitag, 19.4. | 19.30 Uhr
TuS N-Lübbecke : Dessau-Roßlauer HVFreitag, 19.4. | 20 Uhr
TSV Bayer Dormagen : VfL Lübeck-Schwartau Samstag, 20.4. | 18 Uhr
TuS Vinnhorst : EHV AueSamstag, 20.4. | 19.30 Uhr
HC Elbflorenz 2006 : SG BBM Bietigheim Sonntag, 21.4. | 17 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg : TV GroßwallstadtSonntag, 21.4. | 17 Uhr
GWD Minden : VfL Eintracht HagenMontag, 22.4. | 19.30 Uhr

Unser Gegner

Hintere Reihe v.l.: Patrick Gempp, Timo Löser, Luka Baumgart, Daniel Schmidt, Alexander Djordjije Mitrović, Yannick Danneberg, Tillman Leu

Mittlere Reihe v.l.: Kerstin Habedank (Physiotherapeutin), Thomas Vollert (Teambetreuer), Uwe Jungandreas (Trainer), Philip Ambrosius, Janik Patzwaldt, Vanja Radić (Co-Trainer), Cindy Schödel (Teamärztin), Ive Lassanske (Physiotherapeut)

Vordere Reihe v.l.: Carl-Phillip Haake, Jakub Hrstka, Vincent Sohmann, Oskar Emanuel, David Mišových, Yannick-Marcos Pust, Tim Maximilian Hertzfeld, Paul Bones

Vincent Shomann

Vincent Sohmann ist einer der unangefochtenen Führungsspieler beim Dessau-Roßlauer HV. 2016 wechselte der Magdeburger in die Bauhaus-Stadt. Mit der Unterbrechung von einer Saison (2018/19), in der er für den ASV Hamm-Westfalen spielte, hat er insgesamt für den DRHV 219 Spiele absolviert, in denen er 1027/444 Tore erzielte. In dieser Saison kommt der 28-Jährige Rückraum-Mitte-Mann auf 94 /36 Tore.

Timo Löser

Dessaus Rückraum Linker, Timo Löser, wurde in der Jugend des SC DHfK Leipzig unter André Haber ausgebildet und wechselte 2019 in die 3. Liga zum DRHV. Gleich in seinem ersten Jahr  bei den Biebern schaffte er mit der Mannschaft den Aufstieg und die Rückkehr in die 2. HBL. In dieser Saison ist der 24-Jährige bester Torschütze bei Dessau (186 Tore). Zur kommenden Spielzeit wird Löser seinen nächsten Schritt in seiner Karriere gehen und zum HC Elbflorenz und zurück zu Trainer André Haber wechseln.

Jakub Hrstka

Der Tschechische Linksaußen, Jakub Hrstka, spielt spielt der Saison 2019/20 beim DRHV und war ebenfalls am Wiederaufstieg 2020 in die 2. HBL beteiligt. Nach dieser laufenden Saison zieht es den Dessauer Publikumsliebling allerdings zurück in seine Heimat. Dort wird er zu seinem Ex-Klub, HC Robe Zubri, für den er zwischen 2006 und 2011 bereits auflief, zurückkehren. Aber nicht nur beim DRHV ist der 34-Jährige mit 136 Spielen und 740 /194 Toren ein gefragter Mann, sondern auch in der Nationalmannschaft bestritt er bis heute 131 Spiele und nahm unter anderem an der Europameisterschaft im Januar teil.

Red-Devils

Fynn Hangstein und Yannick Dräger stellten sich diesmal den Fragen beim Fan-Treff

Für Yannick Dräger war es der zweite Fantreff den er mitmachen durfte. Während der Corona-Zeit war er einer der wenigen die per Zoom teilnahmen. Nun hatte man ihn aber live vor sich. Yannick, der einen handballspielenden Zwillingsbruder hat und nur zufällig zum Handballprofi geworden ist, ist die Position die er spielt eigentlich egal. Hauptsache er spielt Handball. Erst vor sechs Jahren begann seine Kreisläuferzeit. Vor seiner Profilaufbahn hat er eine Ausbildung zum IT-Systemelektroniker bei der T-Systems gemacht. In seiner Freizeit kocht er gerne und nimmt das Leben eigentlich sehr gechillt.
Der zweite Gast war Transferhammer Fynn Hangstein. Fynn kam von Eisenach am Anfang der Saison zu uns. Natürlich fand er es komisch, dass er nun nicht mit Eisenach in die 1. Liga gegangen ist. Aber die nun vorhandene Nähe zu seiner Familie in Lage gleicht das wieder aus. Seine Freundin spielt zudem in der Bundesliga beim Buxtehuder SV. Fynn hat eine Ausbildung bei der Sparkasse gemacht und hilft nun Mannschaftskollege Tim Wieling im Vertrieb seines Modelabel. Im Winter heißt es dann auf die Skipiste.
Auch dieser Abend war sehr interessant. Und wir freuen uns schon auf den letzten Fantreff dieser Saison am 3. Mai.

 

Auswärtsfahrt nach Vinnhorst

Am Ostermontag fuhren 30 Fans mit dem Bus nach Vinnhorst. Eine sehr kurze und kurzweilige Fahrt, da wir nur knapp eine Stunde fahren mussten. Man hätte übrigens auch mit Schiff fahren können, da die Halle direkt am Mittellandkanal liegt. Die Halle in Vinnhorst ist noch sehr neu. Man merkte aber, dass alle dort mit Herz bei der Sache sind. Leider ließ das Brandschutzkonzept keine Trommelgestelle zu, so dass die Trommler sich etwas einfallen lassen mussten. Aber das wurde kurzerhand mit Spanngurten erledigt. Die Stimmung war sehr gut. Und mit den zwei Punkten im Gepäck ging es gutgelaunt zurück